4.1.2010

um die 70kg.

 

ahhhhhh. habe noch niemals so viel gewogen.

7.1.10 21:51, kommentieren

Werbung


mhhh.

also montag angefangen mit 'diaet'- und erstaunlicherweise ist es nicht total daneben gegangen.

also ich hatte die letzten 3 tage um die 18 punkte (Weight watcher system), hab aber viel getrunken und 100 sit-ups gemacht.

was meine gasteltern kochen ist ungefaehr so figurfreundlich wie ein maxi-menue bei mecces. arhhhh.

 heute sieht bis jetzt ganz ok aus:

kaffee, eine kleine scheibe vollkornbrot mit gurke, ein salat mit dressing.

mhh..jetzt haben wir 3:45 in America und das abendessen steht noch an..ausserdem gehts ins Kino, sich den Film "the lovely Bones" ansehen. 

also im kino werd ich ganz sicher nichts essen, aber am "family dinner" muss ich ja teilnehmen.

am samstag ubernachte ich bei einer freundin- vllt. ist das ne gelegenheit abends nicht zu essen. ich hoffe es zumindest

montag gehts auf die waage.

ich hoffe sie zeigt eine aenderung an.

die chips in der kueche, die pizza im kuehlschrank- aber ich wiederstehe. ich tue es zumindest seit montag.

ich ziehe es durch!

mein traum wird wahr. er muss einfach wahr werden.

18.6.2010- zurueck in deutschland mit 49kg.

 

7.1.10 21:49, kommentieren

wo bin ich?

wo bin ich? wenn ich in den spiegel schaue erkenne ich kaum noch etwas von mir in dem was ich sehe.

vllt. falsch ausgedrueckt..ich sehe zuviel von mir. viel viel zu viel. fett. uberall. waden, oberschenkel, bauch, arme, sogar in meinem gesicht kann man es sehen. fett. es verfolgt mich. verspottet mich.

ich bin bei 66kg. 66. kein scherz. und ganz sicher nicht zum lachen. zum weinen. zum absoluten kollapieren, auf dem Boden liegen und "warum" kreischen.

das bin nicht ich. das ist nicht s.

die person die ich sehe ist jemand fremdes. jemand verhasstes. das schlimmste was passieren konnte.

was hat 2OO9 aus mir gemacht? was hat es mir gebracht? 15 kg mehr. 15 kg. ich bin fett, da gibt es nichts mehr zu verherlichen und gut zu reden. ich bin widerlich fett. und ich hasse mich selbst dafuer.

2O1O muss besser werden.

wenn ich in 17O Tagen aus Amerika zurueck komme, sollen meine liebsten am flughafen stehen und sich zu fluestern "sieh dir an wie duenn sie geworden ist".

meine beste der besten soll mich in den armen halten und mir sagen, dass sie meine schulterknochen spuert.

emily soll neidisch sein. und ich duenner als sie.

ganz amerikanisch kann ich jetzt sagen " I have a dream"

170 Tage. 17 kg.

Let's go!

 

1 Kommentar 31.12.09 03:56, kommentieren

wenn das nicht little S ist.


31.12.09 03:49, kommentieren

Resume

die letzten drei tage verliefen sehr gut.

als ich am dienstag auf die waage stieg zeigte sie bedrohliche 62,9 kg an, nun sind es 60,9. in drei tagen eine akzeptable leistung.

ich habe mich an die selbstauferlegten regeln gehalten. welche wie folgt lauten:

morgens ein glas wasser+zitrone, anschließend joggen, dann duschen, frühstück (meist jogurt+apfel, o.ä.), wohnung aufräumen, zwischendurch mal ein vollkornbrot mit Gurke, oder ein Körnerbrötchen ohne belag, kaffee zur mittagszeit, dann beim umzug helfen (kisten schleppen, gartenarbeit etc.), abends dann eine warme mahlzeit (da meine mom lange arbeitet -.-), jedoch gemüse mit einer leichten beilage, gegen halb neun fitnessübungen, darunter sit-ups, liegestützen, cruncheas, etc., innerhalb des tages um die 2 liter trinken.

ich denken ich behalte es so bei, nur das ich den vormittag ab der nächsten woche in der schule verbringe und den nachmittag mit hausaufgaben, wohnung aufräumen, umziehen, leichtathletiktraining, nachhilfe, etc.

nach der schule habe ich vor etwas leichtes zu essen, um ein bisschen kraft zu gewinnen. ich denke da an Mikrowellengemüse, Sommergemüsesattsuppe, salat mit knäckebrot oder ähnliches. für weitere vorschläge habe ich ein offenes ohr!

ich mache mir momentan ein wenig sorgen, wie es mit dem gewicht aussieht, wenn ich fürs highschooljahr nach amerika gehe. dort nehmen die meisten austauschschüler zu, zwischen 3 und 10 kg. das ist für mich unvorstellbar. ich kann meinen gasteltern ja aber auch nicht sagen, dass ich pommes, fleisch und süßkram vermeide, sonst kränke ich sie sehr. täglich joggen ist ein Muss und auch allen anderen sportangeboten werde ich mit begeisterung entgegenstürmen. aber beim essen mache ich mir halt so meine gedanken..

 

1 Kommentar 17.4.09 12:47, kommentieren

es dauert nicht mehr lange, bis einer meiner bekannten zu mir kommt und mir sagt das ich ganz schön zugenommen habe. vielleicht sogar schon heute beim oster(fr)essen..

ich habe mein kleid kaum zu gekriegt, weil meine oberweite in pam anderson dimensionen angewachsen ist. ich hasse es. und die dicken stampfer, die in der schwarzen strumpfhose ganz laut "FETT!" schreien.

ich stand gestern versuchsweise auf der waage. 63,5. neues höchstgewicht.

es muss sich was ändern. keine ausreden und verschiebungen mehr. es muss sich ändern. alles. sofort.

1 Kommentar 12.4.09 13:35, kommentieren

Man mag es kaum glauben, aber nach 3 Monaten bin ich mal wieder zurück.

immer wenn ich mich, nach unzähligen Fressanfällen, der 60 auf der waage näher, schwelge ich in den erinnerungen vom letzten sommer, wo ich in meiner tiefstphase immer noch schwere, aber akzeptable 52 kg gewogen habe und will zurück in mein altes, wenn auch leicht essgestörtes Leben.

So auch jetzt.

Ich stampfe derzeit durch die Weltgeschichte. Meine Lieblingsjeans passt nicht mehr (passt immer nur wenn ich unter 58 wiege), ich traue mich nicht mehr enganliegende tops zu tragen und bin höchst peinlich berührt, wenn ich mich im bikini zeige. nicht gut. meine psyche verkraftet das Moppelig-Image nicht auch noch..

gut moppelig mag vielleicht noch übertrieben sein, aber wenn ich so weiter mache..wer weis.

 

Also erstmal was so in letzter Zeit passiert ist:

ich ziehe um. in ein zechenhaus. ich bekomme einen begehbaren kleiderschrank und den ganzen dachboden für mich. grandios.

ich habe ein vollstipendium für ein highschooljahr in amerika. im august gehtst los.

meine beste freundin emily musste wegen ihrer ES zur therapie. ich mache mir sorgen um sie.

ich hatte einen totalen alkoholabsturz und habe das gefühl von zugedröhnt sein lieb gewonnen.

ich bin vollkommen Mode-begeistert.

meine noten sind nur noch durchschnitt und ich muss mich solangsam zusammenreißen.

 Resume beendet.

 

Morgen:

to do:

morgens: Wohnzimmerschrank kaufen (mit Mami versteht sich)

mittags: höchstwahrscheinlich Gartenarbeit / Englisch lernen

abends: Fitnessübungen

to eat:

morgens: 1 Glas Wasser + Zitrone, Kaffee, Jogurt mit Apfel und Bananenstücken

mittags: evtl. ein Milchbrötchen und Obst

abends: Kartoffeln und Spagel (ohne soße oder ähnliches versteht sich)

dazu 1,5 l Wasser, 2 Tassen grüner Tee, ein Kamilllentee

 

mal sehn wies klappt.

wünscht mir glück und stay strong, meine liebsten

 

eure ms.feathery

6.4.09 20:26, kommentieren


Werbung